Viele Unfälle auf A33

2018 hat es auf dem erst Anfang April eröffneten Abschnitt der A33 in Steinhagen bereits zahlreiche Unfälle gegeben. Bürgermeister Klaus Besser fordert daher eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

„Insbesondere der Bereich der Anschlusstelle scheint gefährlich zu sein“, so Besser. Er verweist auf den ersten Unfall kurz vor der Abfahrt unmittelbar nach der Eröffnung und den jüngsten kurz vor dem Jahreswechsel, bei dem die große Hinweistafel in der Anschlussstelle umgefahren wurde. Mitte Dezember gab es darüber hinaus einen schweren Unfall zwischen Upheider Weg und Bahnhofstraße. In den neun Monaten seit Inbetriebnahme gab es trotz der noch geringen Verkehrsbelastung bereits zahlreiche Unfälle.

“Hauptursache dürfte unangemessene Geschwindigkeit sein. Daher halte ich eine Geschwindigkeitsbegrenzung für dringend notwendig“, so Besser. Eine reduzierte Fahrgeschwindigkeit würde zudem das Reifen-Roll-Geräusch vermindern und damit den Autobahnlärm reduzieren. Besser verweist auf die positive Unfallentwicklung auf der A2 am Bielefelder Berg und auf dem Ostwestfalendamm nach Anordnung und Kontrolle der Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Eine weitere Ursache in dem Unfallgeschehen sieht Besser in der Lage der Anschlussstelle in einer lang gezogenen Kurve und deren ungewöhnliche Gestaltung mit der kurzen Ab- bzw. Auffahrt bergan bzw. bergab. „Außerdem scheint die dichte Abfolge von Auf- und Abfahrten Kraftfahrer zu verwirren. Ich beobachte jedenfalls regelmäßig Wendemanöver durch Abfahren und sofortiges Auffahren.“

Copyright © 2019 Besser für Steinhagen. Alle Rechte vorbehalten.
Individualisierung vh-concept: Webdesign - Internet - Print
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.