Jedes fünfte Kind arm

Jedes fünfte in Steinhagen lebende Kind unter 15 Jahren ist arm. Dies wurde bei dem ökumenischen Forum "Kinderarmut" am 9. November im Dietrich-Bonhoeffer-Haus bekannt.

"Zwar sind die Zahlen in den letzten zwei Jahren gesunken, trotzdem ist es besorgniserregend, wenn in in einer so wohlhabenden Gemeinde jedes fünfte Kind Sozialleistungen erhalten muss, um den Lebensunterhalt sicherzustellen", so Bürgermeister Klaus Besser.

Nach den amtlichen Statistiken bezogen am 01.01.2011 in Steinhagen 326 Kinder unter 15 Jahren Leistungen nach dem SGB II (Hartz IV). Das entspricht 10,5 % dieser Bevölkerungsgruppe in Steinhagen. Weitere 7,8 % beziehen Wohngeld (242 Kinder), so dass 18,3 % der Kinder unter 15 Jahren bedürftig sind. Dies ist der traurige Höchstwert im Norden des Kreisgebietes. In Halle sind es 18,1 %, in Werther 17,8 %, in Borgholzhausen 16,9 % und in Versmold nur 15,1 %.

Die Bekämpfung der Kinderarmut war eines der Ziele von Bürgermeister Klaus Besser bei seiner Wiederwahl 2009 (vgl. auf dieser Homepage unter Ziele für Steinhagen, Soziales und Rede anlässlich der Nominierung, Ziff. 7). "Wir haben zwar schon viel erreicht und es gibt in Steinhagen zahlreiche Hilfemöglichkeiten, aber trotzdem gibt es noch viel zu tun, um die Lebenschancen für alle unsere Kinder zu verbessern", so Klaus Besser.

Zusammen mit den Kirchengemeinden soll das Thema "Kinderarmut in Steinhagen" weiter in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt werden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.