ZOB soll multifunktionaler Mobilitätspunkt werden

Der neben dem Rathaus vor 40 Jahren gebaute Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) soll zu einem multifunktionalen Mobilitätspunkt umgebaut werden. Dies forderte die SPD-Fraktion im Gemeinderat in einem Antrag, der am 3. Mai vom Bauausschuss einstimmig verabschiedet wurde.

Bereits im Rahmen der Haushaltsplanberatungen für das Jahr 2018 im Herbst 2017 hatte die SPD-Fraktion im Ordnungs- und Umweltausschuss, der für den ÖPNV zuständig ist, die Situation am ZOB beklagt. Insbesondere der Fahrgastunterstand am Rathaus sei dringend renovierungsbedürftig. Der Rat hatte daraufhin 50.000 € im Haushalt 2018 bereitgestellt.

Jetzt fordert die SPD die vollständige Sanierung und den Umbau des ZOB zu einem multifunktionalen Mobilitätspunkt. "Derartige Maßnahmen werden derzeit mit Landesmitteln gefördert. Außerdem soll auch die Straße Am Pulverbach umgebaut werden, somit ist es an der Zeit, auch den über 40 Jahre alten ZOB neu und zeitgemäßer zu gestalten", so Sabine Godejohann, Vorsitzende der SPD-Fraktion. Die SPD wünscht sich in dem Antrag eine städtebaulich attraktivere und optisch ansprechendere Gestaltung. Daher wird der Antrag zunächst im Bauausschuss beraten.

Notwendige Ausstattungsmerkmale eines modernisierten ZOB's sind nach Ansicht der SPD neben einer funktionalen barrierefreien Bushaltestelle E-Bike Ladestationen, ausreichend Fahrradständer im Rahmen von Bikle & Ride, Ladestationen für E-Autos und Park & Ride Möglichkeiten, eine Carsharing Station und digitale Informationstafeln zu den Abfahrzeiten.

Zunächst soll, wenn der Antrag Zustimmung findet, ein Förderantrag gestellt und die Planungsleistung vergeben werden.

Die Beratung des Antrages erfolgte in öffentlicher Sitzung. Der Antrag und die Tagesordnung sind im Bürgerinformationssystem auf der Homepage der Gemeinde Steinhagen unter www.steinhagen.de veröffentlicht.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.