Moderne Jugendarbeit

Der Ausschuss für Schule, Jugend, Sport und Kultur unter Vorsitz von Sabine Godejohann (SPD) hat am 25. März 2009 die Weichen für die Einführung von Schulsozialarbeit an den Steinhagener Grundschulen gestellt.

Das neue Projekt soll nach den Sommerferien, also mit Beginn des neuen Schuljahres Mitte August 2009 gestartet werden. Die Trägerschaft wurde einstimmig der Arbeiterwohlfahrt  (AWO) Kreisverband Gütersloh übertragen, die bereits die Schulsozialarbeit im Schulzentrum ausübt und das Steinhagener Jugendzentrum betreibt.

Auf Antrag der CDU-Fraktion wurde die Trägerentscheidung für aufsuchende Sozialarbeit mit Stimmenmehrheit vertagt. Hier sollen AWO und DRK, die beide Interesse an der Trägerschaft haben, ihre Personalvorschläge und Konzepte im Ausschuss vorstellen. Die Verwaltung hatte auch hier die AWO wegen der engen Verzahnung zum Jugendzentrum einschließlich der Spielmobilarbeit als Trägerin vorgeschlagen. Die AWO verfügt zudem über Erfahrungen mit aufsuchender Sozialarbeit in Harsewinkel und Werther.

Jugendliche sollen bei der aufsuchenden Sozialarbeit in ihren Lebensräumen, an ihren Treffpunkten aufgesucht werden. Bürgermeister Klaus Besser sieht hierin die Chance, auch die speziellen Problemlagen von Jugendlichen in den Ortsteilen Amshausen und Brockhagen wahrzunehmen und Unterstützungsmöglichkeiten anzubieten.

Am 30. März 2009 hat sich die Lokale Arbeitsgemeinschaft Jugendhilfeplanung in Steinhagen mit der Thematik befaßt.

Die nächste Beratung im Ausschuss für Schule, Jugend, Sport und Kultur ist für den 27. Mai 2009 geplant.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.